Deutschland und Ghana

Die politischen Beziehungen zwischen der Republik Ghana und der Bundesrepublik Deutschland sind freundschaftlich und umfassend. Deutschland ist nach Großbritannien das zweitwichtigste Reiseziel der Ghanaer in Europa. Ghana schätzt Deutschland als hoch entwickelten und politisch einflussreichen Partner in Europa und weltweit und als wichtigen Partner der entwicklungspolitischen Zusammenarbeit. Deutschland seinerseits sieht in Ghana ein für den afrikanischen Kontinent vorbildliches Land, gemessen an demokratischen Grundsätzen, Rechtsstaatlichkeit, der Wahrung der Menschenrechte und innerer Stabilität. Die Intensität der Beziehungen zwischen beiden Ländern wird auch an der Vielzahl deutscher Organisationen in Ghana deutlich. Seien es die Büros der politischen Stiftungen, die deutschen Kulturinstitutionen, die Organisationen zur Förderung der bilateralen Wirtschaftsbeziehungen, das Kofi Annan International Peacekeeping Training Center (KAIPTC) oder die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), sie alle tragen zu dem Ansehen Deutschlands in Ghana bei.

Deutsche Marine beteiligt sich an internationalem Manöver im Golf vom Guinea

Die Fregatte Brandenburg macht in Tema fest Bild vergrößern Die Fregatte Brandenburg macht in Tema fest (© Deutsche Marine)

In diesem Jahr ist Ghana der Gastgeber für das Manöver OBANGAME EXPRESS 2015, das am 19. März 2015 startete.12 Anrainerstaaten des Golf von Guinea, von der Elfenbeinküste im Westen über Ghana, Togo, Nigeria, Kamerun, Kongo und Gabun bis Angola im Süden gemeinsam mit den Seestreitkräften aus  USA, Brasilien und verschiedenen europäischen Staaten nehmen an der Übung teil. Die deutsche Fregatte „Brandenburg“ machte am 18. März am Hafen von Tema fest.

Bundeskanzlerin Angela Merkel begrüßt den Präsidenten Ghanas, John Dramani Mahama, mit militärischen Ehren.

Besuch des Präsidenten der Republik Ghana, John Dramani Mahama, in Berlin

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel hat am Montag, den 19. Januar 2015, den Präsidenten der Republik Ghana und derzeitigen Vorsitzenden der Westafrikanischen Wirtschaftsunion ECOWAS, Herrn John Dramani Mahama empfangen. In der anschließenden Pressekonferenz stellte die Bundeskanzlerin finanzielle Hilfe beim Kampf gegen Boko Haram in Aussicht. Beide sprachen sich für die Gründung einer afrikanischen Eingreiftruppe aus. Mahama dankte Deutschland für die Hilfe im Kampf gegen Ebola und die bisherige bilaterale Zusammenarbeit. Zuvor trafen Präsident Mahama und Bundespräsident Joachim Gauck in Schloss Bellevue zu einem Gespräch zusammen.

Deutschland und Ghana

Die Länderinformationen auf der Internetseite des Auswärtigen Amts bieten weitere Informationen über die bilateralen Beziehungen zwischen der Republik Ghana und der Bundesrepublik Deutschland.

Deutschland und Ghana

EU-Afrika Gipfel in Lissabon